Sleep System 3 nur 99,99 €
NOCH

Angelzelte

Seite 1 von 3
Artikel 1 - 25 von 59


Angelzelt günstig kaufen

Leidenschaftliche Angler können von ihrem Hobby gar nicht genug bekommen. Sie verbringen am liebsten Tag und Nacht am Fluss, See, Teich oder Meer. Mit einem Zelt, das speziell auf die Bedürfnisse von Anglern zugeschnitten ist, ist das überhaupt kein Problem und sogar zu komfortablen Bedingungen möglich. Wir verraten Ihnen, was Sie beachten müssen, wenn Sie ein Angelzelt kaufen wollen.

Ein Angelzelt hat vor allem praktische Gründe. Es bietet dem Petrijünger ein Dach über dem Kopf und schützt ihn damit insbesondere vor Wind und Wetter. Gerade beim Nachtangeln oder Fischen im Herbst und Winter, hat ein Zelt durchaus seine Vorzüge und macht längere Ansitze oftmals überhaupt erst möglich.

Schutz vor Wind und Wetter

Das Angelzelt sorgt dafür, dass Sie vor Feuchtigkeit, Regen, Wind und Kälte geschützt sind. Auch im Frühling und Sommer wird es nachts häufig unangenehm kalt. Im Zelt jedoch hält sich ein gewisses Temperaturniveau. Auch die Morgenfeuchtigkeit kann durchaus fies sein. Kälte und Feuchtigkeit steigen meist vom Erdboden auf, Regen hingegen kommt von oben und die Steife Briese von der Seite. Mit einem Angelzelt sind Sie rundum geschützt.

Nicht zu vernachlässigen ist zudem der Heimlichkeits- und Gemütlichkeitsfaktor. Wer viele Stunden am fischreichen Gewässer verbringt, der fühlt sich in seinem eigenen Reich einfach wohler. Man verfügt über einen geschützten Raum und ist zumindest nicht direkt der ständigen Beobachtung von neugierigen Spaziergängern ausgeliefert. Unter der Zelthaut fühlt mach sich geschützt und geborgen.

Das wissen nicht zuletzt die Karpfenangler zu schätzen, die bekanntermaßen über besonders viel Sitzfleisch verfügen. Sie sind zweifelsohne die größte Zielgruppe für Angelzelte, weshalb häufig auch vom Karpfenzelt die Sprache ist. Damit ist natürlich kein Zelt für den Fisch, sondern für seinen Angler gemeint.

Bivvy für Karpfenangler

Günstige Angelzelte gibt es in verschiedenen Formen. Am gängigsten sind die sogenannten Prahmzelte, die auch als Bivvy bezeichnet werden. Sie erinnern optisch an ein aufgeklapptes Papierlampion. Die halbkreisförmigen Zelte mit breiter Front sind die Angelzelte schlechthin und erfreuen sich bei Karpfenanglern größter Beliebtheit.

Einer der großen Vorteile vom Angelzelt Bivvy ist die schnelle Aufbauzeit. Das stabile Gestänge kann zügig eingefädelt werden, so dass zeitnah mit dem Angeln begonnen werden kann. Außerdem trotzen sie durch ihre robuste Verarbeitung allen äußeren Wettereinflüssen und bieten mit Abstand den besten Schutz vor Regen, Wind und Kälte. Dem gegenüber steht ein relatives hohes Gewicht, so dass sich Bivvys kaum für andere Zwecke eignen.

Die Hersteller haben sich ganz auf die Bedürfnisse von Karpfenanglern eingestellt. So ist die Bodenplatte eines Bivvy Angelzelts häufig sehr stabil, damit die Karpfenliege keine Beschädigungen herbeiführen kann. Bivvys werden meist als 1-Mann-Zelt oder 2-Mann-Zelt verkauft. Die Größe ist so bemessen, dass in der Regel auch entsprechend viele Angelliegen sowie jede Menge Angelzubehör hineinpassen.

Schirmzelte für Angler

Halb- oder Schirmzelte sind eine kostengünstige Alternative. Die auch als Angelschirm betitelte Schirmvariante ist leicht und platzsparend. Der lange, zentrale Schirmstiel wird in den Boden gesteckt. Seitlich hängt vom Schirm ein Wind- und Sichtschutz, der mit Heringen ebenfalls im Boden fixiert werden kann. Das Bolly, wie dieses Angelzelt auch genannt wird, ist dann etwa zur Hälfte geschlossen. Es bietet vor allem Schutz vor Regen und neugierigen Blicken. Stärkerem Wind ist es jedoch kaum gewachsen.

Während unter klassische Schirmzelte lediglich ein Angelstuhl passt, sind die großen Schirme bei den Halbzelten angewinkelt und liegen auf dem Boden auf. Durch die Seitenteile ergibt sich eine Form, die der Strandmuschel ähnelt. Hier passt durchaus auch eine Angelliege hinein. Dadurch, dass die Front offen ist, eignen sich Bollys vor allem zum Angeln im Sommer.

Welches Angelzelt für Sie das richtige ist, hängt von Ihren Gewohnheiten und Bedürfnissen ab. Als leidenschaftlicher Angler, der bei jedem Wetter den Karpfenköder auswirft, muss es sicherlich ein standfestes und windstarkes Modell sein. Als Schönwetter- und Gelegenheitsangler reicht hingegen ein kompaktes Bolly.

Material und Verarbeitung entscheiden über Zeltqualität

Bei der Auswahl sollten Sie vor allem auf das verwendete Material achten. Die Zelthaut besteht meist aus Polyester und ist dadurch sehr langlebig. Das Synthetikmaterial garantiert außerdem eine gute Atmungsaktivität, was Kondenswasserbildung im Zeltinneren reduziert.

Angelzelte müssen auf jeden Fall reißfest sein, einige sind sogar schnittfest. Schwachstelle bei Zelten sind immer die Nähte, durch die die unterschiedlichen Zeltteile miteinander verbunden werden. Hier zeigt sich, ob ein Karpfenzelt hochwertig ist oder nicht. Doppelnähte sind deutlich besser als einfach Nähte. Auch bei den Reißverschlüssen, mit denen die Eingänge geschlossen werden können, zeigen sich die Qualitätsunterschiede.

Einige Hersteller imprägnieren ihre Angelzelte mit einer speziellen Beschichtung (Nano), die für maximale Wasserdichtigkeit sorgt. Beim Zeltkauf sollt Ihr Blick auf die Wassersäule gehen. Der Wert gibt an, wie wasserdicht das Zelt ist. Angelzelte ab einer Wassersäule von 1.300 mm gelten gemäß DIN-Norm als wasserdicht. Je höher der Wert, desto besser. Da Angelzelte von Natur aus hoher und mitunter dauerhafter Feuchtigkeit ausgesetzt sind, empfehlen wir eine Wassersäule von mindestens 3.000 mm.

Karpfenzelt mit verschiedenen Fronten

Viele Zeltproduzenten bieten verschiedenen Fronten für Angelzelte an. Ganz offene Zelte ermöglichen schnellstmöglich an der Rute zu sein, wenn der Bissanzeiger Alarm schlägt. Im Sommer wird das Gewässer häufig von unendlich vielen Mücken belagert, die einem schnell die Lust am Angeln rauben können. In diesem Moment ist ein Moskitonetz Gold wert. Wenn es im Winter bitterkalt ist, dann bietet sich ein voll schließbares Zelt an, in dem die Wärme gespeichert werden kann. In diesem Fall sollte ein Plastikfenster vorhanden sein, um das Geschehen draußen beobachten zu können.

Achten Sie auch auf die Bodenplatte. Je robuster und dicker, desto besser isoliert sie vor der unangenehmen Bodenkälte. Nicht immer jedoch ist der Zeltboden im Lieferumfang enthalten. Achten Sie auch auf anderes notwendige Zubehör wie Heringe oder eine Zelttasche.

Last but not least darf auch der Wohlfühlfaktor nicht unterschätzt werden. Angler verbringen viel Zeit in ihren Zelten. Es ist quasi das zweite Wohnzimmer. Folglich muss es bequem und nützlich zugleich sein. Bei der Größenwahl kommt es deshalb nicht nur auf die Anzahl der Personen, sondern auch auf den Umfang der Angelausrüstung an. Schließlich muss alles so untergebracht werden, dass man gut rankommt. Nichts ist schlimmer als ein zu kleines Zelt für Angler, in dem man sich kaum bewegen kann.

Wollen Sie tolle Aktionen per Pushnachricht erhalten?
Bitte folgen Sie folgenden Anweisungen um Benachrichtungen zu aktivieren: