• Schnelle Lieferung
  • Kundenservice
  • Geld-zurück-Garantie
Warenkorb 0 Artikel

Tigernüsse

Tigernüsse lassen jedes Anglerherz höher schlagen. Das sogenannte Riedgrasgewächs kam ursprünglich aus dem arabischen Raum nach Europa. Seine unterirdischen Ausläufer bilden braune, knollenartige Verdickungen. Bekannt ist das erbsengroße Erzeugnis auch als Erdmandel. In Frankreich heißen die Tigernüsse Amandes de terre. Unter der Bezeichnung Chufa wird das Naturprodukt in Spanien angeboten. Mit ihrem süßlichen Geschmack erinnern die stark ölhaltigen Knollen an Mandeln oder Haselnüsse. Sie sind reich an Ballaststoffen, Eiweiß, Fett und Zucker. Vom wertvollen Inhalt der Tigernüsse fühlen sich Brasse, Döbel, Karpfen und Schlei magisch angezogen. Was Sie beim Angeln mit Erdmandeln beachten sollten, darüber können Sie sich hier informieren!



Vorbereitung

Zum Angeln kapitaler Friedfische sind Tigernüsse vortrefflich geeignet. Vor allem Karpfen zeigen sich nahezu süchtig. Um die Erdmandel nutzen zu können, sollten Sie den Köder für 24 bis 48 Stunden in kaltem Wasser einweichen. Danach wird das Naturprodukt für 1 Stunde in ausreichend Flüssigkeit gekocht. An den folgenden Tagen verbleiben die gegarten Tigernüsse im Kochwasser. Ziel ist es, einen Gärprozess zu bewirken, der die Natursüße der Chufas freisetzt. Erst mit Entstehung von stark riechenden Schleimstoffen, ist der fruchteigene Zuckeranteil ausgetreten. Dieser Bestandteil übt auf Fische eine besondere Anziehungskraft aus. Mit einer Portion Kristallzucker können Sie die Gärung der Tigernüsse beschleunigen. Gekochte Chufas lassen sich einfrieren. Zur Vorratshaltung im Keller eignet sich auch ein Eimer mit Deckel. Sofern das Wasser regelmäßig gewechselt wird, sind die Köder mehrere Wochen haltbar.



Nutzung

Ob Tigernüsse dem Vorfüttern dienen, müssen Sie am Angelplatz testen. Nicht jede Fischart nimmt die Erdmandel als Nahrungsquelle an. Zum Anködern kann die Haarmontage verwendet werden. Mit einer Nadel werden die vorgesehenen Köder durchstochen und durch ein Haar geführt. Zur Fixierung der Tigernüsse wird ein Boliestopper verwendet. Auf diese Weise hängen die Chufas neben dem Angelhaken. Um einen Fehlbiss zu vermeiden, sollte der Abstand zwischen Köder und Angelhaken weniger als 1 Zentimeter betragen.



Vorteile

Wasservögel können Tigernüsse nicht zerkleinern. Bei einer Haarmontage ist es nicht möglich, den Köder vom Haken zu fressen. An überfischten Gewässern ist der Einsatz von Erdmandeln durchaus einen Versuch wert. Aufgrund ihrer Größe und Konsistenz ähneln Chufas natürlichen Nahrungsquellen wie Schnecken und Muscheln. Vermutlich werden daher Tigernüsse von Fischen eher akzeptiert.



Produktvielfalt

Tigernüsse bei Carpline entsprechen allen Anforderungen ans Angeln mit Naturköder. Bereits angelfertig sind Erdmandeln im Glas. Das Produkt ist bereits vorgekocht und sofort verwendbar. Karpfen bevorzugen Angelplätze mit Tigernusssirup. Es wird angenommen, dass der extrem süße Geschmack die Fische anlockt. Tigernüsse geschrotet eignen sich als Grundfutter oder Stickmixe. Nussmehl wird als Grundfutter, Methodmixe oder Stickmixe eingesetzt. Sorte Black Tiger zeichnet sich durch einen höheren Fettgehalt aus. Erdmandel Jumbo überzeugen als größte Variante. Mischungen der Chufas werden in hochwertiger Qualität direkt vom Großhändler geliefert. In unterschiedlichen Größen finden Sie garantiert die richtigen Tigernüsse! Dank einer luftdichten Verpackung sind Überlagerung oder Schädlingsbefall der Köder ausgeschlossen. Es lohnt sich, die Tigers beim nächsten Angeln einfach auszuprobieren!



https://www.carpline24.at/Tigernuesse

Weitere Filter

Preisspanne

0
0
Suche verfeinern
nach oben